Landratskandidat Dennis Kocker (SPD) im Gespräch mit Jungunternehmer Jonas Averesch

Veröffentlicht am 04.09.2020 in Allgemein

Der Landratskandidat Dennis Kocker (SPD) führte ein Gespräch mit dem Jungunternehmer Jonas Averesch. Dabei wurden vorallem die Probleme benannt, die auf Kreisebene entstehen können. Hier können sie die Pressemitteilung zu diesem Gespräch lesen.

Pressemitteilung:

Landratskandidat Dennis Kocker im Gespräch mit Jungunternehmer Jonas Averesch – Gründer und Selbstständige brauchen mehr Unterstützung vom Kreis

Jonas Averesch ist sauer – der 30-jährige Jungunternehmer fühlt sich von der Politik im Kreis im Stich gelassen. 2018 gründete er sein Flüssiggasunternehmen, seitdem wächst die Firma stetig. Heute kann der Geschäftsführer zu seinem Betrieb zwei LKWs und fünf Mitarbeiter zählen. Zwei Stellen davon hat er während der Corona-Krise neu geschaffen und dadurch junge Menschen aus der Arbeitslosigkeit und der Kurzarbeit herausgeholt. „Wir haben viel geschafft in den letzten zwei Jahren. Ich habe kein Verständnis dafür, dass die Politik jungen Gründern, die Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft ankurbeln, so viele Steine in den Weg legt.“ Was Averesch konkret meint: Auf Kreisebene Genehmigungen zu erhalten und Unterstützung für einen Neuanfang zu erhalten, gestaltet sich mehr als schwierig. „Wir wurden jetzt schon so häufig abgewimmelt oder vertröstet.“ Weder beim Kreisbauamt noch beim Jobcenter haben er und sein Team serviceorientiertes Arbeiten erlebt. Erst über private Kontakte konnte er dann etwas erreichen. „Es kann nicht sein, dass Vitamin B der einzige Weg ist, um Dinge schnell und gut umzusetzen.“ Für Landratskandidat Dennis Kocker ist das unverständlich: „Das System in Verwaltungen muss dringend verbessert werden! Bessere Erreichbarkeit, besserer Service, das sind meine Ziele für die Zukunft. Amt und Verwaltung müssen den Bürgern das Leben leichter, nicht schwerer machen.“

Er kritisiert auch, dass der Kreis um den amtierenden Landrat sich damit brüstet, eine Region des Mittelstands zu sein - „und dann doch nur die großen Unternehmer fördert.“
Der SPD-Politiker hat zu dem Thema eine klare Haltung und deutliche Zielvorstellungen für die Zukunft. Die hat auch Jonas Averesch: „Ich möchte mein Unternehmen noch weiter vergrößern und hoffe, dabei nicht erneut von der Politik ausgebremst zu werden.“ Auf seine Mitarbeiter kann er dabei voll und ganz zählen: „Wir alle leben für die Firma, das macht sich schnell bei den Kunden bemerkbar und kommt natürlich sehr gut an.“ Dennis Kocker ergänzt: „Das ist die Art von serviceorientiertem Arbeiten, die ich in Zukunft auch im Kreishaus realisieren möchte.“

 

News

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

Ein Service von websozis.info

Besucher:1784266
Heute:32
Online:1